Low Carbon & Low Carbon Vanadium (LCV) Rillenschienen: die beste Option für den Stadtverkehr

Produkt von ArcelorMittal

Neu

Neu

  • InnoTrans 2018
  • Halle 26 307

Kontaktieren Sie uns

Persönliche Angaben

Bitte geben Sie Ihren Vornamen an.
Bitte geben Sie Ihren Nachnamen an.
Bitte geben Sie Ihren Firmennamen an.
* erforderlich

Ihre Nachricht

Bitte geben Sie eine Nachricht ein.
Bitte wählen Sie einen Empfänger aus.

Nachricht senden

Ihre Nachricht wurde erfolgreich versendet.
Weitere Nachricht senden.

Crta. Toledo km 9,2
28021 Madrid
Spanien

  • InnoTrans 2018
  • Halle 26 307

Link teilen

Empfehlen

Weiterempfehlen von Low Carbon & Low Carbon Vanadium (LCV) Rillenschienen: die beste Option für den Stadtverkehr

Trennen Sie mehrere E-Mail-Adressen durch ein Komma voneinander. Die Empfänger erhalten einen Link zu dieser Plattform.

Bitte geben Sie einen gültigen Empfänger an.
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte geben Sie eine Nachricht ein.
* erforderlich
Ihre Empfehlung wurde erfolgreich versendet.
Weitere Nachricht senden.

Produktbeschreibung

Die Verwendung von kohlenstoffarmen Vanadiumschienen (LCV) mit der Zugabe von sehr kleinen Mengen Vanadium ergibt eine verbesserte Kornverfeinerung über die gesamte Schiene und nicht nur auf der äußeren Oberfläche (als gewalzte HH-Schienen).

Diese Technik führt zu einer erhöhten Härte und Dehnung im Vergleich zu Schienen der Güteklasse R200, jedoch mit noch geringerem Kohlenstoffgehalt. Dank der höheren Dehnung und Kornverfeinerung erhöht sich auch die Gleishärte nach nur sechs Monaten Betriebszeit auf 30-45 HBW aufgrund der durch Rad-/Schiene-Wechselwirkung erzeugten Verfestigung.

Da die Räder von Schienenfahrzeugen zudem mit geringerer Geschwindigkeit und geringerem Achsgewicht arbeiten, bewirken diese Räder einen glatten Abschliff auf weicheren Stahlschienen, wodurch die Selbstwartung der eingebetteten Gleise erleichtert und die Ermüdung bzw. Rissbildung im Schienenkopf verhindert wird.