zur Navigation zur Suche zum Inhalt

Produkt

Link teilen


Per E-Mail weiterempfehlenEmpfehlen

Weiterempfehlen von DWS Digitale Weichenskizze

Trennen Sie mehrere E-Mail-Adressen durch ein Komma voneinander. Die Empfänger erhalten einen Link zu dieser Plattform.

* erforderlich

Ihre Empfehlung wurde erfolgreich versendet.

Produktbeschreibung

DWS Digitale Weichenskizze

Das Programm DWS (Digitale Weichenskizze) dient der Bestellung von Weichen, Kreuzungen Kreuzungsweichen und Schienenauszugsvorrichtungen entsprechend der DB-Richtlinie RIL 823.0700 und löste als digitaler Nachfolger die frühere Papier-Weichenskizze ab. Mit DWS steht Ihnen ein Werkzeug zur Verfügung, mit dem Sie Vollständigkeit und Regelkonformität der erstellten Weichenskizzen (WSK) sicherstellen und eine Beschleunigung hinsichtlich der Bearbeitungszeit erzielen können. DWS ist gemäß der technischen Mitteilung (TM 2008-006 I.NVT 4(F)) zum 01.06.2008 als Planungstool bei der DB Netz AG vorgeschrieben.
Das anwenderfreundliche Layout und die intuitive Bedienung von DWS unterstützen Sie als Planer während des gesamten Bestellprozesses einer Weiche. Die am Bestellprozess orientierte Programmstruktur, mit getrennten Verantwortungsbereichen für jeden beteiligten Fachbereich, führt zu einer gesteigerten Produktivität und mehr Transparenz.
Je nachdem, welche Weichenbauformen Sie mit der Weichenskizze bestellen möchten, generieren sich die entsprechenden Menüs. Dies bedeutet, dass Sie immer nur diejenigen Ausrüstungsmaterialien angeboten bekommen, die für die jeweilige Konfiguration (Bauform, Geschwindigkeiten, Achslasten,...) zugelassen sind. Dynamische Menüs passen sich an die jeweils ausgewählte Bauform an. Zusätzlich werden unternehmensinterne Genehmigungen (UiG) erkannt und angezeigt.
Eine Funktion zur automatischen Erstellung der LST-Stücklisten (LST = Leit- und Sicherungstechnik), für Weichenantriebe, Weichensignale und für die Auffahrortung unterstützt Sie ebenfalls bei der Bearbeitung der WSK. Eine Schnittstelle ermöglicht den Import bestehender Stücklisten, die im CSV-Format vorliegen.

Bestellprozess
Der in DWS abgebildete Bestellprozess beginnt mit dem Anlagenverantwortlichen (Auftraggeber), der die digitale WSK anlegt. Im Anschluss daran wird das Absteckbild (trassierungstechnischer Entwurf), welches mit einer handelsüblichen CAD-Software erstellt worden ist, mittels eines TIF-Format-Imports in DWS eingebunden. Nach der technischen Prüfung durch die fahrdynamische Abteilung der DB Netz AG werden die gewählten Bauformen durch den Fachbereich Fahrbahn bestätigt. In den folgenden Schritten ergänzen die einzelnen Fachbereiche Fahrbahn, Leit- und Sicherungstechnik und Elektro- und Maschinentechnik die WSK. Jeder Fachbereich schließt mit seinem persönlichen Passwort seine Einträge ab, damit sie von Dritten nicht nachträglich modifiziert werden können. Liegen sämtliche digitalen Unterschriften vor, kann der Fachbeauftragte Fahrbahn die WSK prüfen und anschließend durch die oberbautechnische Prüfung unterzeichnen lassen. Abschließend kann die Bestellfreigabe durch den Projektverantwortlichen erteilt werden. Die fertige WSK kann nun per E-Mail direkt zum Weichenwerk versendet werden, damit auf deren Grundlage der Verlegeplan erstellt werden kann. Eine Schnittstelle zur weiteren Nutzung der in der WSK enthaltenden Daten für die Verlegeplan-erstellung besteht ebenfalls.

Die WSK kann nach dem Einbau in bestehende Datenbanksysteme archiviert werden.

Aktualisierung
Der modulare Aufbau von DWS garantiert eine hohe Zukunftssicherheit hinsichtlich der Aktualisierung des hinterlegten Regelwerkes und der Stücklisten. DWS greift bei einer neu anzulegenden WSK auf das aktuelle Regelwerk zu. Somit ist sichergestellt, dass neue Ausrüstungskomponenten und Bauformen kurzfristig zur Verfügung stehen. Die sogenannte Grunddatenbank, die sämtliche zugelassenen Ausrüstungskomponenten und LST-Materialien enthält, kann im Falle einer Aktualisierung kurzfristig durch den Bearbeiter ersetzt werden.

Aussteller

IVE- Ingenieurgesellschaft für Verkehrs- und Eisenbahnwesen mbH (lVEmbH)

IVE- Ingenieurgesellschaft für Verkehrs- und Eisenbahnwesen mbH (lVEmbH)

Aussteller

Ausstellerprofil

Ingenieurgesellschaft für Verkehrs- und Eisenbahnwesen mbH (IVE mbH)

Die Arbeit der Ingenieurgesellschaft für Verkehrs- und Eisenbahnwesen mbH (IVE mbH) in Hannover orientiert sich an der Weiterentwicklung der spezifischen Vorteile des Rad-Schiene-Systems zur Stärkung ihrer Wettbewerbsfähigkeit und Position am Verkehrsmarkt. Mehr als 25 wissenschaftliche Mitarbeiter unterschiedlicher Disziplinen entwickeln hierzu für öffentliche und private Auftraggeber System- und spezielle Detaillösungen. Die internationale Ausrichtung der Ingenieurgesellschaft erlaubt die Synthese nationaler und internationaler Erfahrungen zu Gunsten unserer Kunden, nationale und internationale Kooperationen (Networking) ermöglichen die Bearbeitung einer außergewöhnlich großen Bandbreite von Themen aus dem Verkehrs- und Eisenbahnwesen.

Die IVE mbH arbeitet eng mit dem Institut für Verkehrswesen, Eisenbahnbau und –betrieb der Technischen Universität Braunschweig, der TRANSVER GmbH und der Rail Management Consultants International GmbH; Hannover zusammen. Hierdurch kommen Ergebnisse aus der Forschung sehr schnell in unserem Consultingbereich zur Anwendung.

Die IVE mbH kann bei der Aufgabenlösung auf ein motiviertes Team und eine große Bandbreite praxiserprobter EDV-Systeme zurückgreifen. Letztere erlauben die Abbildung und eingehende Analyse komplexer technisch-betrieblicher und wirtschaftlicher Zusammenhänge auch in großen Eisenbahnsystemen. Die laufende interne und kommerzielle Anwendung der Systeme durch externe Nutzer erfordert eine stetige Verfeinerung der Produkte und garantiert eine hohe Praxistauglichkeit. Die IVE mbH entwickelt und implementiert komplexe individuelle Softwarelösungen für verschiedene Kunden. Es werden Schulungen, Wartungen und Support der Software durchgeführt.

Die Aktivitäten der IVE mbH decken die folgenden Arbeitsfelder ab:

Fahrwegtechnologie
Der Fahrweg gibt der Eisenbahn ihren Namen. Von seiner Qualität, seiner Verfügbarkeit und seinen Kosten wird der Erfolg des Systems Bahn unmittelbar beeinflusst. Der Arbeitsschwerpunkt Fahrwegtechnologie bei der IVE mbH befasst sich mit den vielschichtigen Problemfeldern des Fahrwegs spurgeführter Verkehrssysteme sowohl in technologischer als auch in wirtschaftlicher Hinsicht.

Betriebswissenschaft, Betriebsmitteleinsatz und Fahrzeugtechnologie
Zunehmende gesellschaftliche Anforderungen bezüglich der Verlagerung von Verkehrsströmen auf die Schiene und die mit hohen Kosten behaftete Infrastruktur zwingen zur Erhöhung der Leistungsfähigkeit des Eisenbahnnetzes und zu einem effizienteren Einsatz der Betriebsmittel.
Dabei sind Sicherheit und Verkehrsqualität zu gewährleisten. Zur Lösung dieser komplexen Problemstellungen werden bei der IVE mbH rechnergestützte Modelle entwickelt und eingesetzt.

Angebotsstrategien und Transportplanung im Personen- und Güterverkehr
Wachsende Anforderungen der Kunden an den öffentlichen Verkehr und zunehmend komplexe Strukturen in einem liberalisierten Verkehrsmarkt stellen große Herausforderungen an Unternehmen und Berater dar.
Die IVE mbH entwickelt konzeptionelle Lösungen mit dem Schwerpunkt „Spurgebundener Verkehr“. Angebotsstrategien und Transportplanung sind integrierter Bestandteil von Beratung und Forschung.

Der multidisziplinäre Ansatz der IVE mbH sowie die Kooperation mit einer Vielzahl von Instituten und Büros erlauben integrierte Problemlösungen wie auch die Behandlung von Spezialproblemen aus dem gesamten Verkehrswesen.

Kontaktieren Sie uns

Persönliche Angaben

* erforderlich

Ihre Nachricht (max. 200 Zeichen)
Nachricht senden
Ihre Nachricht wurde erfolgreich versendet.

Zum Aussteller